Praxis Brucker

Physiotherapie und Osteopathie | Heilpraktikerpraxis

Therapieformen

Ganzheitlicher Ansatz

Jeder Patient ist einzigartig und bringt seine individuelle gesundheitliche Konstitution sowie die persönlichen Umstände seines Lebens mit.

Zu Beginn der Behandlung nehme ich mir Zeit für eine Anamnese mit Untersuchungsbefund.

Je nach Anliegen mit dem die Patienten kommen, arbeite ich dann klassisch schulmedizinisch und/oder alternativ ganzheitlich. Daher kombiniere ich innerhalb einer Therapiesitzung meist mehrere Behandlungsmethoden zu einem sinnvollen Ganzen, um an den Wurzeln der Krankheiten anzusetzen und Heilung zu ermöglichen.

Folgende Therapieformen setze ich hierbei ein:


Manuelle Therapie / Physiotherapie / Krankengymnastik

Schmerzen und Bewegungseinschränkungen können, ganzheitlich betrachtet, vielfältige Ursachen haben.

In den Behandlungen geht es darum, Blockierungen und Spannungszustände im Körper, die Beschwerden verursachen, zu finden und zu lösen, Schmerzen zu lindern sowie die Beweglichkeit und Funktion des Körpers wieder herzustellen.

Weiterhin werden die Patienten dazu angeleitet, wie sie dauerhaft einen guten Gesundheitszustand halten können.


Osteopathie

Dabei handelt es sich um eine manuelle Form der Medizin, die dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen dient.

Die Osteopathie lässt sich in drei Teilgebiete einteilen, deren Zusammenbetrachtung im ganzheitlichen Sinne immer gewährleistet sein muss.

CranioSacrale Osteopathie

Das CranioSacrale System besteht aus den Membranen und der Flüssigkeit, die das Gehirn und Rückenmark umgeben und schützen. Es erstreckt sich von den Knochen des Schädels, des Gesichts und des Mundes - dem Cranialen Anteil - bis zu den Knochen des Beckens - dem Sacralen Anteil.

Durch sanfte Techniken an bestimmten Körperbereichen, primär an Kopf, Rumpf und Becken, löst der Therapeut Restriktionen und Spannungen im CranioSacralen System auf.

Dies wiederum wirkt sich über Verbindungen mit dem Nerven- und Hormonsystem heilsam auf den Organismus in körperlicher und seelischer Hinsicht aus.

Viszerale Osteopathie

In der viszeralen Osteopathie geht es unter anderem darum, Funktionsstörungen und Bewegungseinschränkungen der inneren Organe mit dem dazugehörigen Bindegewebe zu erkennen und manuell zu behandeln.

Funktionsstörungen entstehen durch z.B. altersbedingte Organsenkung, Operationsnarben und Entzündungen, aber auch durch falsche Ernährung. Die inneren Organe hängen nicht frei in der Bauchhöhle, sondern gehen über Anheftungs- und Berührungspunkte Verbindungen mit anderen Organen oder dem Skelettsystem ein. Die Aufhängungspunkte des Darmes befinden sich zum Beispiel an der Lendenwirbelsäule und die Aufhängung der Gebärmutter an Kreuzbein und Beckenschaufel. So können z.B. Rückenschmerzen durchaus ihre Ursache in der Bauchregion haben.

Parietale Osteopathie

Im Bereich der Parietalen Osteopathie werden die Gelenke, Muskeln, Sehnen, Bänder und Faszien auf Bewegungseinschränkungen untersucht und behandelt.

Störungen im parietalen System können nicht nur die Statik und Mechanik des ganzen Körpers beeinträchtigen, sondern auch über Gefäß- und Nervenverbindungen innere Organe in ihrer Funktion einschränken. Die Behandlung erfolgt mittels verschiedenster Techniken wie Mobilisationstechniken, Muskel-Energie-Techniken, Myofaszialen Techniken und Impulstechniken.


Akupunkt-Massage nach Penzel

Der Energiekreislauf wird in der chinesischen Medizin als das Steuerungssystem, das allen anderen Körpersystemen übergeordnet ist, betrachtet. Die Lebensenergie wird auf bestimmten Bahnen („Meridiane“) im Energiekreislauf an die einzelnen Regionen im Körper weiter geleitet.

Bei der Behandlung mit der Akupunkt-Massage nach Penzel werden mit einem Massagestäbchen diejenigen Meridiane nachgezogen und stimuliert, bei denen ein Energiemangel vorherrscht. So können Blockaden im Energiefluss beseitigt werden und die betroffenen Körperregionen werden wieder mit der bedarfsgerechten Menge an Energie versorgt. Der Energiehaushalt im Körper wird ausgeglichen.


Mikrokinési-Therapie

1984 wurde die Microkinési-Therapie als ganzheitliche Therapie von den Osteopathen D. Grosjean und P. Benini in Frankreich in enger Zusammenarbeit mit Embryologen, Physikern und Biologen entwickelt.

Überbelastungen oder nicht ausgeheilte Verletzungen speichert der Organismus an bestimmten Stellen des Körpers in Form von Blockaden (unsichtbare „Narben“) ab. Diese „Narben“ wirken wie Störfelder, die zur Schwächung der Selbstheilungskräfte führen können oder bereits geführt haben.

Solche „Narben“ zu finden und sie mit sanften Berührungen zur Ausheilung anzuregen ist die Aufgabe der Microkinési-Therapie.

Sie regt selbst „Narben“ zur Heilung an, die schon während der Embryonalzeit oder bei der Geburt durch infektiöse, strahlungsbedingte oder embryonale Überlastungen entstanden sind.

Weitere Informationen zur Mikrokinesi-Therapie finden Sie unter www.mikrokinesi.de


Mineralstoffe nach Dr. Schüssler (Schüsslersalze)

Mineralsalzmangelzustände im Körper können mit Hilfe der Antlitzdiagnose, welche sich auf Merkmale und Zeichen im Gesicht stützt, erkannt werden.

Die Mangelzustände können durch die Einnahme von potenzierten Mineralsalzen im Rahmen einer individuell zusammengestellten Schüsslersalz-Kur wirksam ausgeglichen werden.

Dies wird ergänzt durch eine Beratung zur Ernährung und Entsäuerung, sowie durch eine Beratung zur Anwendung von Schüsslersalzen bei einzelnen Symptomen.